Galerie

verschiedene_4_20140121_2011588867.jpg

Sponsoren

  • images/sponsoren/faustball/VR-Bank.jpg
  • images/sponsoren/faustball/altes posthaus.png
  • images/sponsoren/faustball/lzo.jpg
  • images/sponsoren/faustball/muellerimo.jpg


BundesligaMnnerVerabschiedungNils16.5.--14-k

Im Rahmen des Derbys gegen den TV Brettorf wurde unsere langjährige "Nummer 1" Nils-Christoffer Carl (4.v.l.) von seinen Jungs verabschiedet. Nils wird als Co-Trainer die Mannschaft weiterhin begleiten und für weitere Erfolge sorgen. (Foto: Kurt Peters)

Das Wochenende brachte unseren Herren gegen den TV Brettorf (5:3) und der SG Stern Kaulsdorf (5:0) zwei wichtige Siege.

Hier gehts zu den Spielberichten.

Ahlhorner SV - TV Brettorf 5:3 (11:9, 7:11, 11:7, 2:11, 11:7, 15:13, 3:11, 11:7)

Von Sven Marquart/Wildeshauser Zeitung

Spannend und umkämpft ja, hochklassig nein: Vor allem spielerisch ließ das Derby zwischen den Faustball-Erstligisten Ahlhorner SV und TV Brettorf gestern Abend zu wünschen übrig. Am Ende setzte sich der ASV verdient, weil konstanter, mit 5:3 (11:9, 7:11, 11:7, 2:11, 11:7, 15:13, 3:11, 11:7) vor über 300 Zuschauern durch.
„Das war keine Glanzleistung“, bekannte auch Thomas Neuefeind. „Irgendwie war das Krampf. Kämpferisch war das in Ordnung, technisch hätte das Spiel sicher besser sein können“, meinte der ASV-Coach. Trotz des Sieges war Neue feind nicht zufrieden: „Wir haben noch sehr viel Luft nach oben – ich hoffe, dass wir diese Lücke schließen können.“
Zunächst war die Nordhälfte in der Arena an der Katharinenstraße eindeutig die bessere. Denn, mit dem ASV beginnend, gewannen die beiden Mannschaften wechselweise von dort die ersten fünf Sätze. „Jetzt wollen wir sie breaken!“, forderte ASV-Kapitän Karsten Bilger vor Durchgang sechs – und wurde erhört.
In dem hochdramatischen Satz führte Brettorf bereits mit 7:4, als Thomas Neuefeind eine Auszeit nahm. Danach legten die Gastgeber ihrerseits ein 8:7 vor, doch mit einem kurzen Schlag verschaffte Tobias Kläner Brettorf den ersten Satzball. Am Ende eines spektakulären Ballwechsels war es dann Ahlhorns Tim Albrecht, der mit einem Stoppball für die Entscheidung sorgte – 15:13.
Im siebten Durchgang wechselte Thomas Neue feind, brachte Sören Dahms für Steffen Lüdtke vorne rechts und Patrick Baues für Karsten Bilger hinten rechts. Doch dieser Tausch wirkte sich störend auf das Ahlhorner Spiel aus. Zudem drehte Brettorfs Angreifer Jens von Seggern, der Tobias Kläner abgelöst hatte, auf und landete einige sehenswerte Gewinnschläge. Unter den Augen von Bundestrainer Olaf Neuenfeld verwandelten die Gäste ihren ersten Satzball zum 11:3 und verkürzten damit auf 3:4.
Zu Beginn von Durchgang acht ersetzte Karsten Bilger Sören Dahms, und Patrick Baues wechselte auf der rechten Seite nach vorn. „Das war entscheidend. Patrick hat Ruhe reingebracht“, freute sich Thomas Neuefeind über den gelungenen Schachzug. Über 5:3, 8:5 und 9:7 marschierte seine Crew vorneweg und nutzte ihren ersten Matchball zum 11:7.

 

Ahlhorner SV – SV Stern Kaulsdorf 5:0 (11:8, 11:9, 11:5, 11:6, 11:8)

Bei sommerlichen Temperaturen startete der Ahlhorner SV konzentriert in die Partie gegen den Aufsteiger und konnte schnell mit 3:1 in Führung gehen. Über 5:2 und 9:6 wurde die Satzführung erspielt. Besonders ASV-Angreifer Christoph Johannes punktete gleich von Beginn an mehrfach sehenswert gegen die gut kämpfende Abwehr der Aufsteiger aus Berlin. Im zweiten Durchgang wechselte die Führung bis zum Stand vom 6:6 mehrfach, bevor die Gäste erstmals mit drei Punkten in Führung gingenn und die Konzentrationsschwächen des ASV-Teams clever ausnutzten. Nach einer Auszeit und deutlichen Worten von ASV-Trainer Neuefeind stand die ASV-Abwehr mit Patrick Baues sowie Mats und Tim Albrecht sicher und das Angriffsduo Christoph Johannes und Steffen Lüdtke verwerteten die eigenen Chancen konsequent. Nach dem 9:9 Ausgleich war es ASV-Angreifer Steffen Lüdtke, der mit zwei sehenswerten Angriffsschlägen den erneuten Satzgewinn erspielte.

Nach den ersten beiden umkämpften Sätzen waren die Durchgänge drei und vier eine deutliche Angelegenheit für die ASV-Mannschaft. Nun mit Karsten Bilger und Sören Dahms für Patrick Baues und Steffen Lüdtke erspielte Ahlhorn sich gleich zu Satzbeginn eine Führung heraus und gab diese bis zum Satzende nicht wieder ab. Auch im fünften Durchgang führte der Ahlhorner SV schnell mit 5:2. Doch die Gäste vom SV Stern Kaulsdorf kämpften sich zurück in den Satz und beim Stand von 6:6 war der Ahlhorner Vorsprung aufgebraucht. Erneut zeigten sich die ASV-Männer in der entscheidenden Phase konzentriert und gewannen Satz fünf verdient mit 11:8.

ASV-Trainer Thomas Neuefeind zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, sieht jedoch weiterhin Luft nach oben. „Wir haben heute verdient gewonnen, auch wenn wir zwischenzeitlich kurze Konzentrationsschwächen gezeigt haben. Mit vier Siegen aus vier Spielen haben wir das Maximale erreicht. Jetzt gilt es das Augenmerk auf das nächste Heimspiel am Sonntag gegen TSV Hagen zu legen.“
(Karsten Bilger)