Galerie

verschiedene_3_20140121_1779887718.jpg

Sponsoren

  • images/sponsoren/faustball/VR-Bank.jpg
  • images/sponsoren/faustball/altes posthaus.png
  • images/sponsoren/faustball/lzo.jpg
  • images/sponsoren/faustball/muellerimo.jpg


Trotz einer eher durchschnittlichen Leistung gewann unsere 1. Herren auch das fünfte Saisonspiel in der Faustballbundesliga und steht weiterhin mit dem VfK Berlin punktgleich an der Tabellenspitze.

 

 

Der 5:1 Erfolg gegen den TSV Hagen 1860 war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, die spielerische Leistung der ASV-Männer jedoch ausbaufähig.

Ahlhorner SV – TSV Hagen 1860 5:1 (11:8, 13.11, 11:3, 11:6, 8:11, 11:8)

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden“ – so lautete das kurze Fazit von ASV-Trainer Thomas Neuefeind nach dem glanzlosen Erfolg im Rückspiel gegen den TSV Hagen 1860. Auch wenn die Platzverhältnisse bei sommerlichen Temperaturen ihren Anteil am mäßigen spielerischen Niveau der Partie hatten, zeigten sich die ASV-Männer zeitweise in allen Mannschaftsteilen nicht voll konzentriert.
Die ersten beiden Durchgänge waren geprägt von längeren Ballwechseln, die meist zugunsten der Ahlhorner Mannschaft endete. Aus einer stabilen Abwehr heraus, konnte ASV-Angreifer Christoph Johannes in den entscheidenden Momenten konsequent punkten. Selbst ein 6:9 Rückstand im zweiten Durchgang konnte bei Stand von 10:10 ausgeglichen und der Satz mit 12:10 gewonnen werden. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im dritten Durchgang ging es mit einer 3:0 Satzführung in die 10-minütigen Pause.
ASV-Trainer Thomas Neuefeind wechselte zu diesem Zeitpunkt bereits einmal in der Abwehr – Patrick Baues für Karsten Bilger – und zu Beginn des vierten Durchgangs kam Steffen Lüdtke für Sören Dahms in die Partie. Doch den gut 100 Zuschauern bot sich weiterhin ein ähnliches Bild, wie in den vorherigen Durchgängen. Die gut kämpfenden Gäste vom TSV Hagen 1860 konnten bis zur Satzmitte das Spiel ausgeglichen gestalten, in der entscheidenden Phase spielte die Heimmannschaft jedoch konzentriert und punkte konsequent.
Doch in der Sicherheit der deutlichen Satzführung erlaubte sich die Ahlhorner Mannschaft eine kollektive Konzentrationspause, die von den Gästen konsequent zum verdienten Satzerfolg ausgenutzt wurde. Doch bereits mit Beginn den 6 Satzes zeigte sich die Heimmannschaft wieder deutlich stabiler und erspielte sich schnell eine 3-Punkteführung, die bis zum 11:8 Satz- und Matcherfolg verteidigt wurde.

(Karsten Bilger)