Galerie

verschiedene_1_20140121_2093555684.jpg

Sponsoren

  • images/sponsoren/faustball/VR-Bank.jpg
  • images/sponsoren/faustball/altes posthaus.png
  • images/sponsoren/faustball/lzo.jpg
  • images/sponsoren/faustball/muellerimo.jpg


Mit Sieg und Niederlage DM-Qualifikation geschafft. Ein Doppelspieltag in Berlin erwartete die Bundesligafaustballer vom Ahlhorner SV.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen verlor die ASV-Truppe zunächst am Samstag mit 0:5 gegen VfK Berlin, am Sonntag folgte dann ein ungefährdeter 5:1 Erfolg gegen die SG Stern Kaulsdorf.

Vfk Berlin - Ahlhorner SV 5:0 (11:8, 11:8, 15:13, 11:4, 11:9)

Die Partie gegen den ungefährdeten Tabellenführer war in den ersten drei Sätzen ausgeglichen. Die eigener Angaben und Angriffe wurden konsequent über VfK-Angreifer Lukas Schubert gespielt. Dennoch konnten die Berliner in den entscheidenden Moment clever ihr Spiel aufziehen und mit 3:0 Sätzen in Führung gehen. Besonders ärgerlich war aus Ahlhorner Sicht der dritte Durchgang, in dem man ein 3:8 Rückstand ausgleichen und sich erst in der Satzverlängerung geschlagen geben mussten. Nach der Satzpause versuchten die Ahlhorner nochmal alles, die Berliner verwerteten jedoch konsequent die sich bietenden Chancen und gewannen letztlich verdient mit 5:0.

"Schade,die ersten drei Sätze hätte auch zu unseren Gunsten ausgehen können. Danach waren die Berliner einfach stärker und bei uns schlichen sich mehr und mehr leichte Konzentrationsschwächen ein." (Tim Albrecht)

SG Stern Kaulsdorf - Ahlhorner SV 1:5 (9:11, 7:11, 11:6, 9:11, 4:11, 10:12)

Am Sonntagmorgen war der Ahlhorner SV zu Gast bei der SG Stern Kaulsdorf. Konzentriertes Spiel in den ersten beiden Durchgängen brachten die schnelle Satzführung. Von Beginn an übernahm Steffen Lüdtke das Angabenspiel und ab dem dritten Satz auch den Hauptangriff. Eigene Konzentrationsschwächen ermöglichten den Kaulsdorfer ab Satz 3 gut mitzuspielen und diesen Durchgang auch verdient zu gewinnen. Die nächsten beiden Durchgänge waren jedoch wieder eine klare Angelegenheit für die ASV-Männer. Auch im sechsten Durchgang führte man schnell mit 5:0, konnte die Führung aber nicht weiter ausbauen. Beim Stand von 9:10 wehrte man nervenstark einen Satzball ab, profitierte dann von zwei Kaulsdorfer Angabenfehlern und gewann die Partie mit 5:1.
Mats Albrecht nach der Partie: "Das war heute ein Pflichtsieg und die endgültige Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Leistungsmäßig müssen wir bis dahin aber noch zulegen!"


(Karsten Bilger)